LEISTUNGEN

Wir bieten unsere Beratungsleistungen für die Fachbereiche IT, HR und Marketing & Sales an. Übergreifend unterstützen wir zusätzlich bei der Umsetzung der digitalen Transformation – von der Entwicklung der Digitalstrategie bis zur Implementierung von digitalen Projekten. Darüber hinaus beraten wir Sie im Bereich der Geschäftsentwicklung und unterstützen im Projekt- & Change Management.

Geschäftsentwicklung

Geschäfts-
entwicklung

Synergien aus der Globalisierung schwinden, disruptive Geschäftsmodelle erobern die Märkte

Die Synergien aus der Globalisierung schwinden. Disruptive Geschäftsmodelle erobern die Märkte. Start-ups, unterstützt von Venture Capital-Gesellschaften, gewinnen Marktanteile von den renommierten Platzhirschen. Wichtiger denn je erscheinen die Fragen: Welche Produkte biete ich in welchen Märkten über welche Vertriebskanäle welchen Kunden an? Und vor allem, wo sehe ich die Kernkompetenz des Unternehmens in Zukunft, welche Fähigkeiten kaufe ich mir dazu und über welche Prozesse bilde ich ein Differenzierungsmerkmal aus?

Wir unterstützen Sie mit unserer Expertise bei der Entwicklung von Geschäftsstrategien, -modellen und -prozessen sowie bei Post Merger Integrationen für ein profitables Wachstum Ihres Unternehmens.

Geschäftsstrategie

Kundenzentrierte Strategien sorgen für langfristigen Erfolg

Wir begleiten Sie bei der strategischen Ausrichtung in einem zweiphasigen Vorgehen.

Phase 1: Strategie-Alignment & Zieldefinition

  • Analyse der bestehenden Geschäftsstrategie, der Märkte, der Geschäftsmodelle und der Geschäftsfähigkeiten
  • Ableitung der Auswirkungen und Anforderungen
  • Entwicklung der Stakeholder-Map und Durchführung von Stakeholder-Interviews
  • Definition der Ziele und KPIs
  • Entwurf des Leitbilds (Vision, Mission Statement, Werte, Rolle/Selbstverständnis)

Phase 2: Strategie-Entwicklung & strategische Roadmap

  • Durchführung der Strategie-Workshops zu den kundenzentrierten Strategiefeldern:
    • Kunde
    • Marketing & Sales
    • Supply Chain
  • Ausarbeitung der strategischen Prinzipien und Imperative
  • Durchführung der Strategie-Workshops zu den unterstützenden Strategien
    • IT-Strategie
    • HR-Strategie
    • Finanzstrategie
    • Sourcing-Strategie
    • Partner-Strategie
  • Finalisierung des Leitbilds (Vision, Mission Statement, Werte, Rolle/Selbstverständnis)
  • Entwicklung der strategischen Roadmap
  • Freigabe der Strategie und der strategischen Roadmap

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Stephan Köster
Partner
stephan.koester@nordnord.com

Geschäftsmodelle

360° Perspektive als kritischer Faktor für erfolgreiche Geschäftsmodelle

In einem mehrstufigen Prozess analysieren wir Trends, Märkte, Industrie sowie makroökonomische Rahmenbedingungen, entwickeln gemeinsam mit Ihnen Ihr zukünftiges Geschäftsmodell und erstellen eine individuelle Roadmap für eine erfolgreiche Realisierung. Der Gesamtprozess folgt dabei einem erprobten Phasenmodell.

Phase 1: Zieldefinition

  • Grundsätzliche Definition des Marktes und der Industrie/ Branche, für die ein Geschäftsmodell (weiter-) entwickelt werden soll
  • Spezifizierung grundsätzlicher Leitplanken: Zielrendite und Zeitplanung

Phase 2: Analyse unternehmensindividueller Rahmenbedingungen

  • Analyse bestehender Unternehmensressourcen
  • Analyse der Stärken und Schwächen des ggf. bestehenden eigenen Geschäftsmodells

Phase 3: Analyse Marktumfeld, Industrie, Trends und makroökonomische Rahmenbedingungen

  • Evaluierung des Markt- und Wettbewerbsumfeldes und existierender Geschäftsmodelle
  • Analyse von Kundenbedürfnissen und -segmenten
  • Analyse technischer, regulatorischer, kultureller und sozioökonomischer Faktoren

Phase 4: Ideengenerierung

  • Ideengenerierung und Priorisierung von Geschäftsmodellen

Phase 5: Überprüfung erarbeiteter Geschäftsmodelle

  • Finanzielle Bewertung von Geschäftsmodellen (Business Case)
  • Finale Überprüfung der Geschäftsmodelle auf Konsistenz und Realisierbarkeit
  • Erarbeitung einer Realisierungs-Roadmap

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Jens Buck
Partner
jens.buck@nordnord.com

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement ist wichtiger denn je – Hilfsmittel für User Stories und Grundlage für Automatisierung

Gut strukturierte und organisierte Geschäftsprozesse dienen als Grundlage für die erfolgreiche Umsetzung digitaler Initiativen, organisatorischer Umstrukturierungen und IT-Projekten.

Wir unterstützen Sie im konzeptionellen Aufbau und der Steuerung des Geschäftsprozessmanagements („BPM-Governance“) sowie in der Optimierung der Geschäftsprozesse bis hin zur Automatisierung mit Hilfe von RPA-Ansätzen.

In der „BPM Governance“ wird der für Ihr Unternehmen individuelle Rahmen definiert, wie Prozesse zukünftig definiert, eingeordnet, verantwortet, beschrieben und veröffentlicht werden. Kernelemente sind Entwicklung eines Prozessmodells, die Festlegung von Prozessverantwortlichkeiten sowie die Definition von Konventionen für die Modellierung.

Von der Prozessanalyse bis zum Umsetzungs-Check unterstützen wir mit einem praxiserprobten Vorgehensmodell. Entlang des Vorgehensmodells setzen wir etablierte Methoden und Tools ein.

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Lars Buck
Partner
lars.buck@nordnord.com



New Work & Kulturveränderung

New Work – Modewort oder Paradigmenwechsel?

Kaum ein Begriff wird in den letzten Jahren so häufig benutzt wie New Work (auch Arbeit 4.0). Doch was versteckt sich dahinter? Wir meinen: Es geht darum, die Zusammenarbeit in Organisationen neu zu gestalten. Nicht weil es modern, sondern weil es notwendig ist. Denn die neuen Bedingungen auf Kunden- und Arbeitsmärkten, in Technologie, Weltwirtschaft und in der Gesellschaft erfordern ein Umdenken.

Das „Warum“ ist schnell geklärt, auf die Frage: „Wie machen wir das?“ gibt es nur eine Antwort: Jede Organisation muss ihren eigenen Weg finden. Wir begleiten Sie gern – mit Herz, Verstand und Kompass. Sozusagen als New Work Pfad-Finder.

Phase 1: Handlungsfelder erkennen und verstehen

  • Gemeinsames Verständnis von New Work kreieren (Workshops, Austausch, Themenabende, Diskussionen)
  • Sinn und Zweck der Veränderung auf Geschäftsführungsebene klären
  • Handlungsfelder und -optionen verstehen:
    • Entscheidungswege
    • Führung
    • Prozesse
    • Organisation & Budget
    • Fähigkeiten & Kompetenzen
    • Motivation & Incentivierung
    • Entwicklungsmöglichkeiten & Karriere
    • Kultur
  • Individuelle Handlungsfelder erkennen und festlegen

Phase 2: Maßnahmen definieren und umsetzen

  • Ganzheitliches Kommunikations- und Change-Konzept definieren und umsetzen
  • Neue Konzepte und Maßnahmen gemeinschaftlich mit Mitarbeitern und Führungskräften erarbeiten und umsetzen
  • Führungskräfte sensibilisieren und langfristig begleiten
  • Maßnahmen zur selbstlernenden und selbstverändernden Organisation und zur regelmäßigen Reflektion auf allen Ebenen etablieren

Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin

Anke Ruhnow
Senior Consultant
anke.ruhnow@nordnord.com



StartUp Integration

Das Vorgehensmodell zur Integration von Start-ups unterscheidet sich grundlegend von dem Ansatz bei großen Transaktionen, es ist viel pragmatischer und schneller.

Start-ups werden aus diversen Gründen gekauft. Häufige Gründe sind der Erwerb kritischer Fähigkeiten (Skill), die Erweiterung des Geschäftsmodells (Scope), der Eintritt in neue Märkte (Market) oder auch die Verfolgung einer Konsolidierungsstrategie (Scale).

Nach dem Kauf des Targets ergeben sich für das Unternehmen unterschiedliche Herausforderungen bei der Integration.

Wir begleiten Sie durchgehend von der Bestandsaufnahme bis zur Umsetzung der Integration.

Phase 1: Bestandsaufnahme

  • Etablierung einer Projektstruktur und Kommunikationsplanung
  • Stabilitätsplanung zur Geschäftssicherung
  • Bestandsanalyse (insbes. Mitarbeiter, Fähigkeiten, Assets, IT, Kosten, Verträge)

Phase 2: Integrationsanalyse

  • Entwicklung von Organisationsszenarien
  • Entwicklung der Ziel-IT-Architektur und Definition der Anforderungen an die Datenmigrationsszenarien
  • Durchführung der Auswirkungsanalyse
  • Identifizierung von Effizienzpotenzialen und Realisierung von Quick Wins
  • Erstellung der Integrationsszenarien für alle Integrationsfelder in ausgewählten Ansätzen (Master, Best-of-Bread, Loosely Coupled, Greenfield)

Phase 3: Integrationsplanung

  • Erstellung des Integrations-Masterplans
  • Inhaltliche Ausgestaltung der Organisation (Struktur, FTEs, Namen)
  • Information und Verhandlung mit Mitbestimmungsgremien
  • Identifizierung von Talenten und Sicherstellung der Talentbindung und -förderung
  • Erstellung des Datenmigrationsplans
  • Sicherstellung der Stabilität der Systeme (hybrider Ansatz, wenn notwendig)
  • Fortschreibung des IT-Bebauungsplans, Entwicklung der IT-Roadmap und Schärfung der IT-Strategie
  • Kaufmännische Übernahme und Buchung der finanziellen Assets
  • Festlegung der übergreifenden Budget- und Reporting-Struktur sowie Zuordnung der Budgets, -positionen und Reports
  • Harmonisierung der finanziellen Prozesse (Forecasting, Financial Planning, Budgeting, Reporting) im Master-Ansatz
  • Erstellung des Change- und Kommunikationsplans sowie Planung und Durchführung von Change- und Kommunikationsmaßnahmen (z.B. Organisation von Mitarbeiter-Workshops/Events, Informationsveranstaltung, Q&As)
  • Stakeholder-Information insbesondere an Kunden, Investoren, Lieferanten und Mitarbeiter
  • Koordination von Umzug und Raumplanung
  • Operationalisierung des gesellschaftlichen Konstrukts
  • Unterstützung bei der Ausgestaltung von Vertragsübernahmen für Kunden und Lieferanten
  • Integration der Verträge in bestehende Bestände
  • Optimierung des Steuermodells
  • Berechnung von Effizienzpotenzialen
  • Entwicklung der Integrationspakete für die Umsetzung

Phase 4: Realisierung

  • Umsetzung der Integrationspakete gemäß des Integrations-Masterplans
  • Harmonisierung der Service-Verträge (einheitliche SLAs) und der IT-Prozesse
  • Durchführung der Datenmigration für alle kritischen Systeme
  • Begleitung der Systemharmonisierung und Finalisierung der IT-Projektroadmap
  • Meilenstein-Controlling und Projektsteuerung
  • Change Management und durchgängige Kommunikation

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Lars Buck
Partner
lars.buck@nordnord.com

IT

Cloud Technologien und agile Lösungsentwicklungen führen zum Paradigmenwechsel in der IT

Die IT wird eine weiter zunehmende Rolle in Unternehmen einnehmen. Aktuell steht jedoch ein Paradigmenwechsel in der IT bevor, weg von der Plan-Build-Run-Organisation hin zu einer Multi-Speed-IT. Wurde die IT in der Vergangenheit vielfach auf Kosten, Stabilität und Service Level gesteuert, kommen nun effektive Steuerungsgrößen dazu, allen voran die Time to Market von qualitätsgesicherten Lösungen. Die Einführung von agilen Vorgehensweisen, der Aufbau von IT-Kompetenz und Verantwortung auf der Business-Seite sowie Cloud-Szenarien sind zentrale Maßnahmen, um die IT unter dieser Zielsetzung zukunftsfähig aufzustellen.

IT Strategie

IT Strategie als starker Orientierungsrahmen für eine effektive und effiziente IT

Wir begleiten unseren Kunden bei der strategischen Ausrichtung der IT in einem zweiphasigen Vorgehen.

Phase 1: Strategie-Alignment & Zieldefinition

  • Analyse der Geschäftsstrategie, der Geschäftsmodelle und der Geschäftsfähigkeiten
  • Ableitung der Auswirkungen und Anforderungen an die IT
  • Review der bestehenden IT Strategie
  • Entwicklung der Stakeholder-Map und Durchführung von Stakeholder-Interviews
  • Definition der IT-Ziele
  • Entwurf des IT-Leitbilds (Vision, Mission Statement, Rolle/Selbstverständnis der IT)

Phase 2: Strategie-Entwicklung & strategische Roadmap

  • Durchführung der Strategie-Workshops zu den einzelnen Teilstrategien
    • Kundenstrategie
    • Service-Strategie
    • Architekturstrategie
    • Innovationsstrategie
    • Applikationsstrategie, insbes. Standard-Software-Strategie
    • Infrastrukturstrategie, insbes. Cloud-Strategie
    • Governance- und Organisationsstrategie
    • Sourcing-Strategie
    • Partner-Strategie
  • Ausarbeitung der strategischen Prinzipien und Imperative für die Teilstrategien
  • Abstimmung und Freigabe der Teilstrategien
  • Entwicklung der Werte für die IT und Finalisierung des IT-Leitbilds (Vision, Mission Statement, Rolle/Selbstverständnis der IT)
  • Entwicklung der strategischen Roadmap
  • Freigabe der IT Strategie und der strategischen Roadmap

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Lars Buck
Partner
lars.buck@nordnord.com

IT Organisation und IT Governance

Bimodale IT als Zwischenschritt

Eine Neuverteilung von Technologieverantwortung ist in vielen Unternehmen zu beobachten. Der IT fällt es schwer mit der Innovationsgeschwindigkeit schrittzuhalten, und Fachbereiche bauen Tech-Units auf, um schnell und „einfach“ Lösungen umzusetzen – von der IT unabhängig und oft unabgestimmt. Eine Steuerung ist aber notwendig, um Insellösungen zu vermeiden, Security, Compliance u.ä. sicherzustellen und die Lösungen per APIs zum Datenaustausch an das ERP anzubinden.

Die Antwort des Marktes liegt in der Einführung einer agilen, bimodalen IT, um neben der klassischen, serviceorientierten IT, hohe Geschwindigkeitsvorteile auf die Bahn zu bringen. Aus unserer Sicht schließt die bimodale IT aber nicht eine organisatorische Umsetzung der „schnellen“ Technologie im Fachbereich aus. Der Modus der Zusammenarbeit ist hier entscheidend und muss definiert werden, um ein Mindestmaß an vernünftiger Steuerung sicherzustellen. Soweit eine Umsetzung der Technologien in Fachbereichen erfolgt, ist zu erwarten, dass mit fortschreitenden Skill-Aufbau in der IT (bspw. durch die Digital Natives) eine Verlagerung zurück in Richtung der IT-Seite erfolgen wird.

Schließlich ist zu bedenken, dass die bimodale IT nur ein Zwischenschritt sein kann. Die Abhängigkeiten in die „langsame IT“ verlangsamen auch die „schnelle IT“. Daher müssen auch Governance-Funktionen, Operations und sonstige IT-Produkte in Zukunft agil ausgelegt werden (insb. durch klare Trennung zwischen der Anforderungsdefinition und deren Umsetzung). Ein Shift weg von der rein serviceorientierten IT zur produktorientierten IT wird notwendig. Governance und Security werden Teil der gelebten Praxis innerhalb der agilen Units (bspw. Squads). Sicher ist die Umsetzung von agilen DevOps Teams gut geklärt und relativ einfach – aber auch Non-Development-Teams können vom agilen Gedanken profitieren!

NORD.NORD unterstützt Sie im Umfeld agiler IT-Organisationen und Governance in folgenden Themenschwerpunkten:

  • IT Reorganisation
    Wir haben eine Reihe von IT-Reorganisationen klassisch wie agil erfolgreich umgesetzt. Unser standardisiertes Vorgehen und die Organisations-Toolbox werden auf die kundenindividuelle Situation angepasst, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Neben den aus der Strategie und den sonstigen Anforderungen abgeleiteten Blueprint-Szenarien, werden das IT-Prozess- und IT-Rollenmodel entwickelt, Aufwände bewertet und Optimierungsvorhaben gestartet. Flankiert wird die Reorganisation immer durch ein sauberes Change-Konzept und die sich daraus ergebenen Maßnahmen. Abgeschlossen wird die Reorganisation durch eine gesteuerte Transitionsphase, um sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter ihre neuen Aufgaben kennen und alte Aufgaben gesteuert übergeben werden.

  • Digital Organisationsformen und Transformation
    Neben dem Aufbau einer klassischen servicebasierten IT-Organisation designen wir mit Ihnen die agilen IT Blueprints, sowohl für die DevOps geeigneten Aufgabenfelder sowie auch für die Non-Development-Teams, wie bspw. Workplace oder klassische Management-Teile in der IT. Für die Transformation zur agilen IT entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen die geeignete Strategie und die Umsetzungs-Roadmap.

  • Change Management & Kommunikation
    Den teils grundlegenden Veränderungen und damit verbundenen Ängsten muss mit professionellem Change Management frühzeitig entgegengewirkt werden. Als großes Change-Projekt ist eine umfassende Kommunikationsstrategie samt diverser Change- und Kommunikationsmaßnahmen unverzichtbar. Wir beraten und leiten für Sie das ganzheitliche Change Management und übernehmen die Dokumentation sowie die direkte Nutzerkommunikation und Trainings.

  • Projektleitung & PMO
    Wir helfen Ihnen mit unserer Erfahrung aus vergleichbaren Projekten in der Projektleitung sowie im PMO.

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Tobias Mennicken
Partner
tobias.mennicken@nordnord.com



IT Prozesse

Verzahnung von Business und IT, agile Vorgehen und Cloud Technologien erfordern eine Überarbeitung der IT-Prozesse

Unser NORD.NORD Referenz IT-Prozessmodell orientiert sich an den Standards ITIL und COBIT und berücksichtigt die neuen Anforderungen der Cloud-Technologien und agilen Vorgehen.

Das IT-Prozessmodell dient der Einordnung und Priorisierung der IT-Aufgaben und ist die Basis für eine verbesserte abteilungsübergreifende Zusammenarbeit.

Wir helfen Ihnen bei der Definition und Einführung des unternehmensspezifischen IT-Prozessmodells und begleiten die Optimierung einzelner Prozesse, von der Analyse bis zum Umsetzungs-Check. 

Phase 1: Prozessanalyse

  • Kickoff mit Prozessverantwortlichen zur Festlegung des Prozessschnitts
  • Stakeholder-Analyse
  • Sichtung der bestehenden Prozessdokumente (z.B. Prozessbeschreibungen, Compliance-Anforderungen, KPIs, Schnittstellen-Matrix)
  • Durchführung von Stakeholder-Interviews
  • Durchführung des Ist-Prozessworkshops insbesondere zur Aufnahme der Prozessbeschreibung und der ersten Anforderungen an den Soll-Prozess
  • Reifegradmessung (Baseline)

Phase 2: Prozessdesign

  • Durchführung von Soll-Prozessworkshops (Schwachstellenanalyse, Prozessbeschreibung, Schnittstellenanforderungen, Systemanforderungen)
  • Prozessdokumentation (BPMN, EPK) in PowerPoint, Visio oder ARIS
  • Beschreibung der Prozessrollen
  • Definition der KPIs
  • Entwicklung eines Business Cases für die Umsetzung
  • Entwicklung von Testfällen zur Verprobung des Soll-Prozesses
  • Durchführung eines Simulations-Workshops
  • Entwicklung einer Entscheidungsvorlage zur Freigabe der Umsetzung

Phase 3: Prozesseinführung

  • Entwicklung des Umsetzungsmasterplans
  • Abstimmung der Prozessschnittstellen mit den Prozessverantwortlichen der Schnittstellenprozesse
  • Erstellung der prozessrelevanten Templates und Dokumente
  • Umsetzung von IT-Maßnahmen (z.B. Workflow-Einführung)
  • Entwicklung von Handlungs-/Arbeitsanweisungen und Anpassung des Organisationshandbuchs
  • Durchführung von Prozessschulungen und definierter Change-Maßnahmen
  • Prozessveröffentlichung
  • Einführung des Prozessreportings

Phase 4: Umsetzungs-Check

  • KPI-Messung
  • Reifegradmessung (Fortschritt)
  • Tracking offener Umsetzungsmaßnahmen, insbesondere von IT-Projekten
  • Reporting über Prozess-Performance und -qualität
  • Initiierung von Verbesserungsmaßnahmen und -projekten zur kontinuierliche Verbesserung (KVP)

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Tobias Mennicken
Partner
tobias.mennicken@nordnord.com



Enterprise Architecture Management

Professionelles Architekturmanagement als Erfolgsfaktor für die Etablierung neuer Geschäftsmodelle und Produkte

Das Enterprise Architecture Management ist heutzutage wichtiger denn je. Neue Geschäftsmodelle und Produkte erfordern moderne Architekturen und System-Umgebungen. Die Zusammenarbeit mit Partnern und Start-ups über offene Schnittstellen macht die Nutzung von Standards unausweichlich. Darüber hinaus sorgt die Geschwindigkeit der Märkte sowie Cloud Technologien und agile Entwicklung dafür, dass das Architekturmanagement dynamisch bleibt.  

Die größten Herausforderungen liegen in

  • der optimalen Integration der kundenzentrierten Systeme mit den Backend-Systemen,
  • dem richtigen Mix aus Cloud und On-Premise-Technologien,
  • einer klaren Standardsoftware-Strategie,
  • dem richtigen Split für die Architekturverantwortung auf Business- und IT-Seite sowie
  • der maximalen Nutzengenerierung für das Business aus dem Einsatz der neuen Technologien wie Internet of Things, Big Data, Künstliche Intelligenz (KI) und Robotics

Wir unterstützen Sie bei der Erstellung des EAM-Konzepts sowie bei der Entwicklung der Ziellandschaft und der IT-Roadmap.

EAM-Konzept

  • Definition der Architekturvision und -ziele
  • Entwicklung der Architekturprinzipien
  • Entwicklung des funktionalen Domänenmodells
  • Ausgestaltung der Architektursichten: Facharchitektur (Geschäftsfunktionen, Geschäftsprozesse, Services), Daten-/Informationsarchitektur, Applikationsarchitektur, Infrastrukturarchitektur
  • Beschreibung und Etablierung der Architekturprozesse, -rollen, -organisation und -gremien, insbesondere Festlegung von Organisation mit autarken Architekturen und Freiheitsgraden

Ziellandschaft und Applikations- & Technologie-Roadmap

  • Definition der Business Capabilities
  • Analyse und Aufnahme der relevanten Technologieinnovationen (u.a. Internet of Things, Big Data, KI und Robotics)
  • Aufnahme der Ist-Landschaft (Ist-Bebauungsplan)
  • Definition der Architekturanforderungen, Ableitung der IT-Auswirkungen und Bestimmung der IT Capabilities
  • Definition der Harmonisierungsszenarien für die Applikationen
  • Ableitung der Applikations- und insbesondere der Standardsoftware-Strategie
  • Definition der Ziellandschaft (Soll-Bebauungsplan) und der Transitionsarchitekturen
  • Entwicklung der Applikations- & Technologie-Roadmap
  • Systemauswahl und -einführung

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Lars Buck
Partner
lars.buck@nordnord.com

Cloud

Cloud als Element zur Steigerung der Agilität

Cloud Services haben dem klassischen IT-Outsourcing eine neue revolutionäre Richtung gegeben. In einer Art Baukasten werden atomare (Managed-)Services auf „Knopfdruck“ sofort und global bereitgestellt. Eine strategische Entwicklung der IT kann kurzfristig und auf dem Reißbrett erfolgen, ohne dass komplizierte Verträge (Stichwort: langfristige Verpflichtungen in Leistungsscheinen oder CMO/FMO Vereinbarungen mit Providern) geschlossen werden müssen. Infrastruktur (IaaS) kann gescripted und anforderungsgerecht mit geringer Latenz an- und ausgeschaltet werden (Stichwort: Vermeidung Peak Sizing) und damit flexibel und kostenoptimal eingesetzt werden. Cloud ist u.a. die Basis von DevOps und Microservice Architekturen: Über eine Continuous Delivery Pipeline können insb. mit Docker/Kubernetis relativ einfach Infrastrukturen automatisiert und global verteilt werden.

Neben den Infrastrukturleistungen sind für Unternehmen die höherwertigen innovativen Services der Cloud Provider auf Ebene der Plattformen (PaaS) spannend und von strategischer Bedeutung. PaaS-Services kapseln und liefern am „Front-End“ innovative Services, ohne dass man sich um die Infrastrukturebene „Gedanken“ machen muss: Machine Learning, IoT, Digital Assistant etc. Die Services werden durch die Cloud Provider permanent weiterentwickelt und ermöglichen so der IT, sich auf das wesentliche zu fokussieren: das schnelle und effiziente Entwickeln von Lösungen für die Geschäftsbereiche.

Diese Möglichkeiten machen aber ein Umdenken in der IT notwendig: ein Lift-und-Shift der Applikationslandschaft genügt meist nicht, um die (Kosten-)Vorteile der Cloud ziehen zu können. Sowohl die Architekturen, Software Entwicklungsmethoden/-prozesse als auch die weiteren internen IT-Prozesse/Rollen müssen anders gedacht werden. Ängsten in der IT muss mit einem professionellen Change Management begegnet werden.

NORD.NORD unterstützt Sie auf dem Weg in die Cloud in folgenden Themenschwerpunkten:

  • Cloud Strategy & Enablement
    Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen die Cloud Strategie und helfen dabei ein Cloud Enablement Programm aufzusetzen. Wichtige Themen wie Cloud Governance oder Einbettung in das IT Compliance System und Cyber-Security können durch uns von Anfang an begleitet werden.

  • Cloud Business Case
    Die Entscheidung On-Premise vs. Cloud wird regelmäßig auf Basis einer Kosten-Nutzen-Betrachtung vollzogen. Wir helfen Ihnen sowohl dabei, die bestehende Infrastruktur (On-Premise/ Outsourcing/Hosting etc.) mit Cloud Szenarien in einem übergreifenden „Total Cost of Ownership“-Business Case zu vergleichen als auch einen Business Case auf Einzelentscheidungsebene im Projekt zu entwickeln.

  • Cloud Rollen & Organisation
    Cloud erfordert neben dem Anpassen der bestehenden IT-Prozesse auch das Einführen von neuen Prozessen, Rollen und Verantwortlichkeiten zum Managen der Cloud: Cloud Strategy, Cloud Implementation, Cloud Support & Operations (inkl. der Reporting- und Abrechnungsprozesse). Wir erarbeiten mit Ihnen einen Organisations-Blueprint sowie das geeignete Betriebsmodell.

  • Change Management & Kommunikation
    Den Veränderungen durch die Cloud und damit verbundenen Ängsten in IT-Operations und IT-Entwicklung muss mit professionellem Change Management frühzeitig entgegengewirkt werden. Als großes Change-Projekt ist eine umfassende Kommunikationsstrategie samt diverser Change- und Kommunikationsmaßnahmen unverzichtbar. Wir beraten und leiten für Sie das ganzheitliche Change Management und übernehmen die Dokumentation sowie die direkte Nutzerkommunikation und Trainings.

  • Projektleitung & PMO
    Viele Bereiche und Prozesse Ihres Unternehmens werden bei der Cloud-Implementierung berührt. Wir helfen Ihnen mit unserer Erfahrung aus vergleichbaren Projekten in der Projektleitung sowie im PMO.


Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Tobias Mennicken
Partner
tobias.mennicken@nordnord.com



Digital Workplace

Den Digitalen Arbeitsplatz als Produkt managen

Der Digitale Arbeitsplatz befindet sich mitten in einem stark innovierenden Digitalisierungsumfeld und bildet in der Wahrnehmung eine der wesentlichen Schnittstellen zwischen Mitarbeiter und der IT-Organisation. Nach der unternehmensweiten Integration der mobilen Endgeräte sind der Wandel zu den SaaS geprägten Lösungen aus Office 365 und Themen wie bspw. Enterprise Social, Personal Analytics, Citizen Developer/Low-Code-Plattformen oder Chat Bots/Assistants reife Trends. Die technischen Herausforderungen sowie der Change und notwendige Kulturwandel auf Seiten der Mitarbeiter sind absolut erfolgskritisch für die erfolgreiche Umsetzung der Digital Workplace (DWP) Strategie.

Um den heterogenen Anforderungen der internen Kunden gerecht zu werden, sollte die vielfach zersplitterte und servicebasierte Organisation schrittweise in eine produktorientierte Organisationsform überführt werden. Hierdurch wird eine am Nutzen ausgerichtete und kundenzentrierte Weiterentwicklung stärker unterstützt. Agile Muster helfen die cross-funktionalen Skills zwischen Implementierung und Operations/Support unter einem Team zu bündeln und so am Ende zu schnellen Umsetzungserfolgen beizutragen.

NORD.NORD unterstützt Sie im Umfeld des Digitalen Arbeitsplatzes in folgenden Themenschwerpunkten:

  • Digital Workplace Strategie
    Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen die DWP-Strategie. Basis hierfür ist die Entwicklung eines Frameworks Ihrer DWP-Produkte. Nach der Analyse der für das Unternehmen passenden DWP-Trends, erfolgt eine Bewertung des Reifegrades sowie der Herausforderungen. Mit der Entwicklung der Vision werden die strategischen Handlungsfelder abgeleitet und eine strategische Roadmap erarbeitet.

  • Digital Workplace Organisationsformen
    Neben dem Aufbau einer klassischen servicebasierten Organisation ist aus unserer Sicht der Digitale Arbeitsplatz als innovierender Teil der Organisation sehr geeignet für die Umsetzung produktbasierter, agiler Pattern. Wir haben Erfahrung aus Großkonzernen für die Umsetzung solcher Organisationsformen.

  • Change Management & Kommunikation
    Den teils grundlegenden Veränderungen und damit verbundenen Ängsten muss mit professionellen Change Management frühzeitig entgegengewirkt werden. Als großes Change-Projekt ist eine umfassende Kommunikationsstrategie samt diverser Change- und Kommunikationsmaßnahmen unverzichtbar. Wir beraten und leiten für Sie das ganzheitliche Change Management und übernehmen die Dokumentation sowie die direkte Nutzerkommunikation und Trainings.

  • Projektleitung & PMO
    Viele Bereiche und Prozesse Ihres Unternehmens werden bei der Cloud-Implementierung berührt. Wir helfen Ihnen mit unserer Erfahrung aus vergleichbaren Projekten in der Projektleitung sowie im PMO.

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Tobias Mennicken
Partner
tobias.mennicken@nordnord.com



O365

Change Management als kritischer Erfolgsfaktor bei O365-Projekten

Die Ansprüche der Mitarbeiter nach modernen IT-Systemen treffen auf immer höher werdende Standards in Bezug auf Datensicherheit und Verfügbarkeit. In diesem Spannungsfeld stoßen On-Premise Lösungen an ihre Grenzen. Eine geeignete Lösung bietet Microsoft mit der Office 365 Suite, einer Cloud-basierten Office-Lösung, die modernsten Ansprüchen gerecht wird.

Die Implementierung von Office 365 ist nicht nur ein IT-Projekt, in dem die Office Suite ausgetauscht wird und die Migration der Daten in die Cloud erfolgt. Es bewirkt zusätzlich einen Kulturwandel bei Ihren Mitarbeitern hinsichtlich Kommunikation, Information und Kollaboration.

NORD.NORD unterstützt Sie dabei in den folgenden fünf Themenschwerpunkten:

  • Office 365-Tools
    Das Office 365 Produktportfolio ist vielfältig, und nicht jedes Tool ist für jedes Unternehmen geeignet. Wir unterstützen Sie bei der Bewertung und Auswahl der für Sie passenden Office 365 Tools.

  • Change Management & Kommunikation
    Als großes Change-Projekt ist eine umfassende Kommunikationsstrategie samt diverser Change- und Kommunikationsmaßnahmen unverzichtbar. Wir beraten und leiten für Sie das ganzheitliche Change Management und übernehmen die Dokumentation sowie die direkte Nutzerkommunikation und Trainings.

  • Schnittstellenmanagement
    Die Beteiligung unterschiedlicher Fachbereiche birgt immer die Gefahr, dass die Zusammenarbeit nicht reibungslos vonstattengeht. Wir stellen sicher, dass alle beteiligten Fachbereiche an einem Strang ziehen.

  • Projektleitung & PMO
    Viele Bereiche und Prozesse Ihres Unternehmens werden bei einer Office 365 Implementierung berührt. Wir helfen Ihnen mit unserer Erfahrung aus vergleichbaren Projekten in der Projektleitung sowie im PMO

  • Rollen & Organisation
    Unter Berücksichtigung der übergreifenden Digital Workplace-Strategie gilt es die Rollen und Verantwortlichkeiten für den laufenden Betrieb zu definieren. Wir erarbeiten mit Ihnen einen Organisations-Blueprint sowie das geeignete Betriebsmodell.

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Stephan Köster
Partner
stephan.koester@nordnord.com

IT Security, Governance, Risk & Compliance

Integriertes ISMS und verzahnte IT GRC ermöglichen die Steuerung von IT Security sowie “Smart Compliance“ 

Wir beraten Sie ganzheitlich in den Bereichen IT Security, IT Governance, IT Risk & IT Compliance unter Anwendung von Industriestandards und Best-Practice-Ansätzen.

IT Security

  • Entwicklung der IT-Sicherheitsstrategie und -ziele
  • IT-Sicherheitsanalysen z.B. von IT-Systemen, Applikationen oder der Infrastruktur
  • Konzeptionelle Beratung bei der Erstellung von IT-Sicherheitsarchitekturen
  • Implementierung eines Managementsystems für Informationssicherheit (ISMS) auf der Basis von ISO / IEC 27001 oder BSI-IT-Grundschutz
  • Entwicklung von Metriken zur Überwachung der Angemessenheit und Wirksamkeit sowie Aufrechterhaltung und kontinuierliche Verbesserung der IT-Sicherheit
  • Berücksichtigung von Cybersecurity-Entwicklungen

IT Governance

  • Etablierung von unternehmensweiten Standards, Policies, Vorgaben, Richtlinien und Verfahren
  • Strategischer Einsatz von Steuerungsmechanismen zur Verbesserung der internen Governance
  • Prüfung der Einhaltung von gesetzlichen und regulatorischen Vorgaben
  • Etablierung von Rollen, Prozessen und Verantwortlichkeiten

IT Risk

  • Identifizierung von Risiken, angemessene Behandlung der Risiken und Überführung in den Risikomanagementprozess
  • IT-Risikoanalyse, -bewertung und -klassifizierung sowie Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten zur Risikobehandlung
  • Strategische Beratung zum Umgang mit Restrisiken

IT Compliance

  • Entwicklung von Compliance-Zielen, Compliance-Kultur und Compliance-Werten
  • Einführung eines Compliance Management Systems (u.a. Organisation, Rollen, Verantwortlichkeiten, Prozesse)
  • Aufsetzen eines Compliance-Programms sowie Unterstützung bei Information, Kommunikation & Trainings
  • Etablierung eines internen Kontrollsystems (IKS)
  • Ableitung von“ Smart Compliance-Ansätzen“

Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin

Maike Lindloff
Senior Consultant
maike.lindloff@nordnord.com



Analytics & Data

Daten sind die Grundlage digitaler Produktwelten

»Daten sind das Gold der heutigen Zeit« - sie bilden die Basis für das reibungslose Funktionieren der Unternehmensprozesse und sind Grundlage für die digitalen Produktwelten (wie z.B. für Industrie 4.0, IoT, Machine Learning und eCommerce). Die herausragende Wichtigkeit der Unternehmensdaten ist heute unbestritten und wurde durch eine Reihe von Skandalen und der sich daraus weiterentwickelten Rechtsprechung und Regulierung gesellschaftlich unterstrichen (insb. DSGVO).

In den Unternehmen sind heute die technischen Grundlagen vielfach implementiert. Es finden zudem intensive Diskussionen zu den Stichpunkten Big Data, Data Lakes, Data Warehouse Systeme, Microservice Architekturen oder APIs statt. Wir sind der Überzeugung, dass neben der Technik ein weiterer Fokus für das reibungslose Funktionieren gesetzt werden muss: Pragmatische Governance-Regeln und Organisation. Unternehmen sind vertikal organisiert, Daten laufen horizontal. Eine End-2-End-Sicht über die geschäftlichen Daten fehlt und wichtige Datenentscheidungen z.B. hinsichtlich Harmonisierung und Strukturierung können nur schwer über die Organisationssilos hinaus getroffen werden. Eine Zuweisung der Datenverantwortung hilft, setzt aber Transparenz über die Daten voraus.

Erschwerend kommt hinzu, dass Daten oft nicht als Business-Thema begriffen werden, sondern mehr als technische Fragestellung. Unbestritten sind Datenbank- oder Applikationsdatenmodelle der IT zuzuordnen. Diese Modelle bauen aber idealerweise auf einem sauberen Business Datenmodell (i.S. einer Informationsarchitektur) auf. Diese, für eine agile und sichere IT dringend benötigten Modelle beschreiben die vom Business für die Wertschöpfung benötigten Daten und ihre Strukturierungen (bspw. der Kunde mit den verschiedenen Kundentypen). Über klare Definitionen (Data Glossar), Nutzergruppen, Qualitätskriterien und Compliance-Anforderungen können Daten im Unternehmen dann effizienter und cross-funktional gesteuert werden.

NORD.NORD unterstützt Sie dabei, eine Data Governance und ein Datenmanagement aufzubauen:

  • Data Governance
    Wir unterstützen Sie bei der Etablierung eines Data Governance Programms. Hierzu sind zum Start die Datenorganisation und die notwendigen Rollen festzulegen. Das Management der Daten ist in die bestehenden Unternehmensprozesse zu integrieren. Über ein Daten Glossar wird eine erste Transparenz über die fachlichen Daten hergestellt. Fachliche Datenmodelle beschreiben dann detaillierter die Objekte, ihre Relationen und Multiplizitäten.

  • Fachdatenmodelle
    Wir helfen Ihnen dabei, fachliche Datenmodelle für einzelne Bereiche oder Ihr Unternehmen zu entwickeln. Die fachlichen Datenmodelle beschreiben dabei insbesondere diejenigen Daten, die für die geschäftliche Wertschöpfung benötigt werden. Das Finden der richtigen »Flughöhe« stellt hierbei regelmäßig eine Herausforderung dar. Die Beschreibung sollte in einem Modellierungstool erfolgen (bspw. anhand von UML2). In das Datenmodell können wichtige Metadaten wie z.B. Datenqualitätskriterien oder Compliance/Security Anforderungen integriert werden.

  • Change Management & Kommunikation
    Wir beraten und leiten für Sie das ganzheitliche Change Management und übernehmen die Dokumentation sowie die direkte Nutzerkommunikation und Trainings.

  • Projektleitung & PMO
    Wir helfen Ihnen mit unserer Erfahrung aus vergleichbaren Projekten in der Projektleitung sowie im PMO.

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Tobias Mennicken
Partner
tobias.mennicken@nordnord.com



HR

The only constant is change.

Das heutige unternehmerische Umfeld ist gekennzeichnet von stetiger Veränderung. Insbesondere die fortschreitende Digitalisierung und der zunehmende Wettbewerb auf der einen Seite, sowie der demographische Wandel und neue Anforderungen an die Arbeitswelt seitens der Mitarbeiter auf der anderen Seite fordern die Veränderungs- und Transformationsfähigkeit von Unternehmen fortwährend heraus. Themen wie New Work & Kultur, der Ausbau der Führungs- und Managementqualitäten, der Aufbau von (agilen) Innovationsteams, die Gewinnung (digitaler) Talente sowie People Analytics treten in den Mittelpunkt von HR. Für die HR Funktion ergibt sich damit die Chance aber auch die Verpflichtung (noch) mehr als bisher an der Gestaltung der Unternehmen mitzuwirken, um die neuen Potenziale zu erkennen und für einen langfristigen Unternehmenserfolg zu nutzen. Um den Transformationsprozess über die HR Funktion hinaus auf alle Bereiche auszuweiten, müssen ausreichend Zeit, Energie und Ideen für diese neuen Herausforderungen investiert werden – denn „Machen ist wie wollen – nur viel krasser“!

HR Strategie

Gesellschaftliche Trends und technologische Entwickeln müssen in der HR Strategie adressiert sein

Jedes Unternehmen muss eine individuelle HR Strategie entwickeln, welche die relevanten Handlungsfelder für die Zukunft adressiert. Dabei ist es nicht ausreichend, die HR Strategie aus der Unternehmensstrategie, den Unternehmenszielen sowie den internen Kundenbedürfnissen abzuleiten. Zusätzlich müssen gleichberechtigt die für das Unternehmen relevanten technologischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen in die HR Strategie einfließen. Wichtiger als je zuvor ist es zudem, im digitalen Zeitalter den individuellen Anforderungen der Menschen im Unternehmen gerecht zu werden.

Phase 1: Strategie Alignment & Zieldefinition

  • Analyse der bestehenden Geschäftsstrategie, der Geschäftsmodelle und der Geschäftsfähigkeiten
  • Analyse der bestehenden HR Strategie und Teilstrategien
  • Ableitung der Auswirkungen und Anforderungen an den HR Bereich
  • HR Health Checks
  • Entwicklung von Stakeholder Maps und Durchführung von Stakeholder-Interviews
  • Berücksichtigung der gesellschaftlichen Trends
  • Screening von Markt- und Technologieentwicklungen
  • Definition der HR Ziele
  • Entwurf des HR Leitbilds (Vision, Mission Statement, Rolle/Selbstverständnis HR)

Phase 2: Strategie-Entwicklung & strategische Roadmap

  • Durchführung der Strategie-Workshops zu den einzelnen Teilstrategien
  • Ausarbeitung der strategischen Prinzipien und Imperative für die Teilstrategien
  • Abstimmung und Freigabe der Teilstrategien
  • Entwicklung der Werte für den HR Bereich und Finalisierung des HR Leitbilds (Vision, Mission Statement, Rolle/Selbstverständnis)
  • Entwicklung der strategischen Roadmap
  • Freigabe der HR-Strategie und der strategischen Roadmap
  • Übersetzung der HR Strategie in das HR Portfoliomanagement
  • Überführung der Strategie in Initiativen, Programme und Projekte

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Stephan Köster
Partner
stephan.koester@nordnord.com



HR Organisation

HR in der Doppelrolle – als Treiber von neuen Organisationsformen im gesamten Unternehmen und als Modernisierer der eigenen HR Services mit einer adäquaten HR-Organisation

Ein verändertes Arbeitsbewusstsein (Work-Life), digitale Technologien und agile Organisationsformen stellen die HR-Organisation zunehmend vor eine Herausforderung. Das 3-Säulen-Modell (Business Partner, Service Center, Center of Expertise) hat grundsätzlich Bestand, muss aber auf Grund von neuen Anforderungen wie Employee Centricity erweitert und differenziert werden. Themen wie Lebenslanges Lernen, agile Organisationsentwicklung und kontinuierliches Change Management sowie eine passende HR IT rücken in den Fokus und erfordern neue Ansätze in der HR Organisation.

Wir helfen Ihnen, Ihre Fokusthemen zu identifizieren und die HR-Organisation zukunftsfähig auszurichten – von der Analyse bis zur Transition.

Analyse-Phase:

  • Analyse der HR-Strategie und Vision
  • Definition der Design-Kriterien (Employee Centricity, Geschäftsmodell, Region, Kundenstruktur, Zielgruppe etc.)
  • Durchführung von Stakeholder-Interviews und Screening von Markt- und Technologietrends
  • Durchführung des Digital Health Check
  • Entwicklung des HR-Prozessmodells (falls erforderlich) und Durchführung der Aufwands- und Kostenanalyse

Umsetzungsphase:

  • Überarbeitung des Rollenmodells (u.a. Learning Officer, HR Analytics Expert, HRTec Manager)
  • Herausstellen der kritischen Kompetenzen und Fähigkeiten und Upskilling der Mitarbeiter
  • Entwicklung der HR-Organisation (Struktur, FTEs, Namen) und Weiterentwicklung der HR-Prozesse
  • Begleitung der Reorganisation mit flankierenden Change- und Kommunikationsmaßnahmen (z.B. Mitarbeiterinformation, Stellenausschreibungen, Kommunikation mit Mitbestimmungsgremien, Go-Live-Kommunikation, Einbindung der Führungskräfte und relevanten Stakeholder)
  • Einführung der neuen Organisation

Transitionsphase:

  • Projektbegleitende Unterstützung der Führungskräfte und Teams im Rahmen der ersten Monate nach dem Go-Live, insbesondere das Management der Aufgabenübergabe, Knowledge-Management, Raum- und Arbeitsplatzgestaltung, Schulungen und Team-Workshops

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Stephan Köster
Partner
stephan.koester@nordnord.com



HR Prozesse

Den richtigen Mix aus Standardisierung und Freiheitsgraden finden

Die Optimierung von HR Prozessen ist und bleibt ein Dauerthema. Die richtige Balance zwischen Standardisierung und Flexibilität, Automatisierung und Menschlichkeit zu finden, ist dabei die größte Herausforderung.

Wir meinen: Es geht nicht allein darum, alle Prozesse so effizient und schlank wie möglich zu gestalten. Wichtig ist zu verstehen, welche Prozesse einen höchstmöglichen Standard brauchen und welche Prozesse mit Freiheitsgraden zu versehen sind, um allen Mitarbeitern, Führungskräften und Stakeholdern gerecht zu werden.

Unser HR Prozessreferenzmodell bildet den Rahmen für die Festlegung von Prioritäten und liefert zugleich Best Practices für detaillierte Prozessbeschreibungen.

Wir begleiten Sie bei der durchgängigen Prozessoptimierung für ausgewählte HR Prozesse.

Phase 1: Prozessanalyse

  • Erstellung des HR Prozessmodells und Festlegung von Prozessverantwortlichkeiten sowie Methoden, Tools & Konventionen basierend auf dem NORD.NORD HR Prozessreferenzmodell
  • Kickoff mit den jeweiligen Prozessverantwortlichen zur Festlegung des Prozessschnitts
  • Abgleich der HR Strategie zur Definition der Design-Prinzipien hinsichtlich Standardisierung und Freiheitsgraden
  • Sichtung der bestehenden Prozessdokumente (z.B. Prozessbeschreibungen, Stellenbeschreibungen und HR Rollenmodell)
  • Durchführung von Stakeholder-Interviews
  • Durchführung von Ist-Prozess-Workshops und Aufnahme der Schwachstellen sowie der Anforderungen an einen Soll-Prozess

Phase 2: Prozessdesign

  • Durchführung von Soll-Prozessworkshops
  • Dokumentation der optimierten HR-Prozesse (z.B. nach BPMN- oder EPK-Standard) und Festhalten der Prozessveränderungen
  • Erarbeitung passender Rollenmodelle, KPIs und Organisationsstrukturen
  • Aufnahmen der Anforderungen an bestehende oder neue HR IT Tools

Phase 3: Prozesseinführung

  • Entwicklung des Umsetzungsmasterplans inkl. der Besetzung neuer Rollen
  • Abstimmung der Prozessschnittstellen mit den Prozessverantwortlichen der Schnittstellenprozesse
  • Erstellung eines ganzheitlichen Change-, Trainings- und Kommunikationsansatzes um den Beteiligten und allen Stakeholdern (z.B. Manager, Mitarbeiter, Betriebsrat) einen bestmöglichen Umstieg zu ermöglichen
  • Erstellung der prozessrelevanten Templates und Dokumente
  • Entwicklung einer Roadmap zur Umsetzung von IT-Maßnahmen (z.B. Workflow-Einführung)

Phase 4: Umsetzungs-Check

  • Tracking offener Umsetzungsmaßnahmen, insbesondere von IT-Projekten
  • Zufriedenheits-Check über Workshops, Umfragen etc.
  • Initiierung von Austauschrunden speziell in den nicht standardisierten Prozessen zum regelmäßigen Abgleich

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Lars Buck
Partner
lars.buck@nordnord.com



New Work & Kulturveränderung

New Work – Modewort oder Paradigmenwechsel?

Kaum ein Begriff wird in den letzten Jahren so häufig benutzt wie New Work (auch Arbeit 4.0). Doch was versteckt sich dahinter? Wir meinen: Es geht darum, die Zusammenarbeit in Organisationen neu zu gestalten. Nicht weil es modern, sondern weil es notwendig ist. Denn die neuen Bedingungen auf Kunden- und Arbeitsmärkten, in Technologie, Weltwirtschaft und in der Gesellschaft erfordern ein Umdenken.

Das „Warum“ ist schnell geklärt, auf die Frage: „Wie machen wir das?“ gibt es nur eine Antwort: Jede Organisation muss ihren eigenen Weg finden. Wir begleiten Sie gern – mit Herz, Verstand und Kompass. Sozusagen als New Work Pfad-Finder.

Phase 1: Handlungsfelder erkennen und verstehen

  • Gemeinsames Verständnis von New Work kreieren (Workshops, Austausch, Themenabende, Diskussionen)
  • Sinn und Zweck der Veränderung auf Geschäftsführungsebene klären
  • Handlungsfelder und -optionen verstehen:
    • Entscheidungswege
    • Führung
    • Prozesse
    • Organisation & Budget
    • Fähigkeiten & Kompetenzen
    • Motivation & Incentivierung
    • Entwicklungsmöglichkeiten & Karriere
    • Kultur
  • Individuelle Handlungsfelder erkennen und festlegen

Phase 2: Maßnahmen definieren und umsetzen

  • Ganzheitliches Kommunikations- und Change-Konzept definieren und umsetzen
  • Neue Konzepte und Maßnahmen gemeinschaftlich mit Mitarbeitern und Führungskräften erarbeiten und umsetzen
  • Führungskräfte sensibilisieren und langfristig begleiten
  • Maßnahmen zur selbstlernenden und selbstverändernden Organisation und zur regelmäßigen Reflektion auf allen Ebenen etablieren

Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin

Anke Ruhnow
Senior Consultant
anke.ruhnow@nordnord.com



HR IT

Die notwendige Optimierung der HR IT Landschaft bedingt sich nicht nur durch veraltete oder eigenentwickelte Tools oder dem Trend zu Cloud-Software, auch moderne Arbeitskonzepte wie selbstorganisierte Teams, höhere Dynamik durch (virtuelle) Projektarbeit oder Home Office stellen neue Anforderungen an die Zukunftsfähigkeit der HR IT.

Moderne HR Software bietet Unterstützung sowohl bei der Automatisierung von administrativen Prozessen als auch bei der Digitalisierung von wertschöpfenden Prozessen, und wird so zum Motor der HR Transformation.

Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung Ihrer HR IT Landschaft sowie bei der Einführung von HR IT Systemen. Insbesondere unsere Erfahrungen bei der Einführung von SuccessFactors und Workday lassen wir in die für Ihr Unternehmen bestmögliche HR IT Lösung einfließen.

Entwicklung HR IT Landschaft

  • Aufnahme der aktuellen HR IT Architektur
  • Entwicklung eines Domänenmodells (bzw. HR Prozessmodells) für den HR-Bereich
  • Definition der zukünftigen Fähigkeiten und der HR IT Architektur
  • Definition der Design-Prinzipien für die Auswahl der HR IT Software und Ableitung der Standardsoftware-Strategie
  • Abgleich der Ergebnisse mit den Rahmenbedingungen von HR- & IT-Strategie
  • Definition der fachlichen, organisatorischen, kulturellen und technischen Anforderungen
  • Ableitung der HR IT Roadmap
  • Software-Auswahl und Auswahl des Implementierungspartners

Einführung von HR IT Systemen

  • Aufbau und Definition der Projektorganisation
  • Optimierung der HR Prozesse und Organisation, damit diese optimal mit dem gewählten HR IT Tool zusammenpassen
  • Planung und Durchführung von Design-Workshops inkl. fachlicher Beratung
  • Beschreibung von User -Stories und Aufnahme der fachlichen Anforderungen
  • Konzeption von (Global) HR Master Data, Jobarchitektur und Reporting
  • Projekt-Begleitung durch erfahrenes PMO, u.a. Steuerung der Implementierungspartner
  • Erarbeitung von Testfällen und Durchführung der fachlichen Tests
  • Entwicklung von Key User Strukturen

Erarbeitung und Umsetzung eines ganzheitlichen Change-, Trainings- und Kommunikationsansatzes, um allen Mitarbeitern einen bestmöglichen Umstieg zu ermöglichen

Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin

Anke Ruhnow
Senior Consultant
anke.ruhnow@nordnord.com



Workplace

Bei der Transformation der räumlichen Arbeitswelt stehen die Mitarbeiter im Fokus

Die fortschreitende Digitalisierung, demographische Entwicklungen sowie neue Anforderungen an die Arbeitswelt seitens der Arbeitnehmer verändern das Verhältnis zwischen Mitarbeitern und Unternehmen maßgeblich und erfordern die Entwicklung innovativer und zukunftsfähiger Arbeitswelten. Wir glauben, dass mitarbeiterzentrierte räumliche Arbeitswelten einen entscheidenden Beitrag zu Wohlbefinden, Motivation und Innovationsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter leisten sowie die Identifikation mit Ihrem Unternehmen erhöhen können.

Deshalb konzentrieren wir uns bei New Workplace Projekten schwerpunktmäßig auf die Umsetzung von Maßnahmen, die

  • physisches und psychisches Wohlbefinden bewirken,
  • Freiheit, Flexibilität und Funktionalität gewährleisten,
  • Kollaboration und Innovationsfähigkeit fördern,
  • Identifikation stiften,
  • technische und digitale Entwicklungen integrieren.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Nutzersicht, die die Mitarbeiteranforderungen mit den Arbeitsplatzgestaltungsmöglichkeiten vereint.

Da die Einführung von neuen Arbeitswelten eine große Veränderung darstellt, binden wir Ihre Mitarbeiter von Beginn an in die Entwicklungen ein und begleiten das Projekt mit einem individuell abgestimmten Change Ma­nage­ment. So erleben Ihre Mitarbeiter die Einführung der neuen Arbeitswelt nicht nur, sondern gestalten sie aktiv und werden zu überzeugten Trägern des Projektes.

NORD.NORD unterstützt Sie bei der Entwicklung und Implementierung innovativer Arbeitsplatzkonzepte durch ein erprobtes Vorgehen:

1. Phase: Analyse und Evaluierung der Ist-Situation

  • Organisations-, Gebäude- & Flächennutzungsanalysen
  • Arbeits-, Kollaborations-, Bewegungs- und Mobilitätsprofilanalysen
  • Mitarbeiterumfragen (z.B. Leesman Index), Stakeholder-Interviews & Workshops
  • Technologie- und Digital Workplace-Analysen

2. Phase: Konzepterstellung

  • Kulturdefinition, Arbeitsplatzstrategie und -teilstrategien (unternehmensweit/funktional)
  • Anforderungskonzept für Nutzer und Betreiber
  • Flächen-, Raum- und Designkonzept (z.B. modular)
  • Konzeptdefinition für Gesundheit, Nachhaltigkeit, Kollaboration, Innovation, IT u.a.
  • Change Management

3. Phase: Pilotierung

  • Planung Layout & Gestaltung des Interior Designs
  • Belegungsplanung
  • Teilumsetzung der Konzepte (z.B. Nachhaltigkeit, Kollaboration, IT u.a.)

4. Phase: Evaluierung & Anpassung

  • Evaluierung des Piloten
  • Mitarbeiterfeedback und Anpassungen

5. Phase: Unternehmensweite Einführung

  • Layout, Gestaltung des Interior Designs, Belegung und Möblierung
  • Integration von Technologie und Digital Workplace-Konzepten
  • Finale Umsetzung der erarbeiteten Konzepte

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Lars Lange
Senior Consultant
lars.lange@nordnord.com



Employer Brand & Social Campaigns

Schärfung der Employer Brand als Differenzierung im Kampf um die Talente

Für uns bedeutet Employer Branding:  Authentizität - Ganzheitlichkeit - Differenzierung

Unter Authentizität verstehen wir eine Employer Brand, die sich nicht nur im gesamten Bewerbungsprozess wiederfindet, sondern auch im späteren Alltag hält, was sie verspricht. Ganzheitlich ist eine Employer Brand, wenn sie sowohl über die verschiedenen Social Media Kanäle die gleiche Aussage und das gleiche Auftreten transportiert, als auch diesen Eindruck im Arbeitsalltag für jeden Mitarbeiter erlebbar macht.
Sich als Arbeitergeber differenzierend darzustellen ist wohl die größte Herausforderung. Das finden wir mit Ihnen heraus und nutzen es dann gezielt in der Kommunikation an Bewerber und Mitarbeiter: Authentisch. Ganzheitlich. Differenzierend.

Phase 1 – Analyse

  • Analyse der aktuellen Employer Branding Konzepte und Formate (z.B. Webseite, Intranet, Social Media, Hochschulmarketing, …)
  • Analyse der differenzierenden Arbeitgeber-Merkmale (EVP)
  • Analyse interner Mitarbeiterumfragen

Phase 2 – Strategie

  • Definition der strategischen Employer Brand und der Zielgruppen, insbesondere Ableitung von Employer Brand Werten aus den Unternehmenswerten und der Unternehmensstrategie
  • Konzeption einer ganzheitlichen Kommunikations- und Content-Strategie inkl. der Social Integration
  • Erarbeitung und Ableitung der Employer Branding Handlungsfelder

Phase 3 - Umsetzung

  • Erarbeitung der Employer Branding Konzepte und Ausgestaltung der Handlungsfelder
  • Steuerung der Kommunikation (z.B. von Content-, Media- und Digital-Agenturen)
  • Ableitung der Anforderungen an die HR Prozesse und Überarbeitung der HR Prozesse zur Schaffung einer konsistenten Recruiting und Employee Journey

Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin

Anke Ruhnow
Senior Consultant
anke.ruhnow@nordnord.com



Leadership Development

Führung ist keine Einbahnstraße und den einen richtigen Weg gibt es nicht!

Das Thema Führung ist seit jeher komplex, umfangreich und sowohl für Unternehmen als auch Mitarbeiter bedeutungsvoll. Durch sich verändernde Anforderungen seitens der Mitarbeiter sowie agile Projektsettings verändern sich im digitalen Zeitalter die Rahmenbedingungen von Führung. Außerdem entwickeln sich in der wissenschaftlichen Forschung und der unternehmerischen Praxis immer wieder neue Ansätze, Ideen und Methoden, die Führung in den Mittelpunkt stellen.

Wir bei NORD.NORD haben unabhängig von temporären Trends sechs Faktoren definiert, die sowohl in der Vergangenheit entscheidend für eine erfolgreiche Führung gewesen sind als auch zukünftig den unternehmerischen Erfolg mitbestimmen werden.

 

Diese Erfolgsfaktoren haben wir um Themen ergänzt, die aus den heutigen (digitalen) Rahmenbedingungen, Möglichkeiten und Anforderungen resultieren und gemäß unserer Erfahrung einen bedeutenden Einfluss auf das Thema Führung besitzen. Als Resultat bieten wir Ihnen im Bereich Leadership Development ein modulares Angebot für die Zielgruppen Individuum, Team und Gesamtorganisation.

 

Unser Leadership Development Ansatz bietet neben klassischen Führungsthemen viel Raum für Reflektion und Diskussion zu aktuellen und modernen Ansätzen der Führung. Denn wir sind überzeugt: Führung ist keine Einbahnstraße und den einen richtigen Weg gibt es nicht!

Unser 2-tägiges Leadership Development Training umfasst dabei folgende Themen:

Purpose

  • Verschiedene Motive und die eigenen Motivatoren kennen
  • Sinn schaffen und hinterfragen
  • Zusammenhänge zwischen Struktur und Kultur verstehen

Awareness

  • Eigenes Handeln reflektieren
  • Feedback einfordern und geben
  • Achtsamkeit und Wahrnehmung schärfen

Context

  • Situativ Verhalten adaptieren
  • Zusammenhänge erkennen und beeinflussen
  • Unterschiedliche Unternehmenskulturen kennen lernen

Responsibility

  • Entscheidungen treffen und delegieren
  • Ziele gemeinsam definieren und kommunizieren
  • Eigene Pflichten als Führungskraft kennen und reflektieren

Zielgruppe:

  • Führungskräfte in der ersten Führungsrolle

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Stephan Köster
Partner
stephan.koester@nordnord.com



People Development

People Development als Schlüssel für Performance-Steigerung und Miterbeitermotivation

People Development ist für uns die Verbindung aus strukturellen Prozessen zur Potenzialidentifikation und -förderung (Talent Management) und individuellen Maßnahmen (Diagnostik, Coaching). Dabei haben wir sowohl die Perspektive der Organisation als auch des einzelnen Mitarbeiters im Blick. Denn nur wenn diese Interessen zusammenpassen, ist ein erfolgreiches Zusammenarbeiten, nachhaltiges Entwickeln und letztendlich das gemeinsame Wachstum möglich.

Talent Management:

  • Entwicklung frischer und individueller Talent Management Konzepte
  • Fokussierung und Optimierung von bestehenden Talent Management Instrumenten
  • Entwicklung von smarten HR Analytics

Diagnostik:

  • Persönlichkeitsdiagnostik (z.B. Werte, Antreiber, Eigenschaften)
  • Durchführung von MBTI-Analysen (sofern gewünscht)
  • Präferenzanalyse (z.B. Führung, Arbeitsstil, Kommunikation)

Einzel- und Teamcoaching:

  • Förderung der eigenständigen Entscheidungsfindung
  • Befähigung zum souveränen Umgang mit Konflikten
  • Entwicklung eines Vertrauensgewinns in die eigenen Kompetenzen
  • Kompetenzentwicklung (z.B. Resilienz, Kommunikation, Führung)
  • Hilfe beim Aufbau von Teamzusammenhalt und -zusammenarbeit (Teamentwicklung)
  • Unterstützung bei der individuellen Karriereplanung und -entwicklung

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Stephan Köster
Partner
stephan.koester@nordnord.com



Digital

Die Digitale Transformation als Schlüssel für zukünftige erfolgreiche Geschäftsmodelle

Der digitale Wandel findet nicht nur in unserem Privatleben statt, auch Unternehmen aller Größen und Branchen müssen sich mit Veränderungen durch Digitalisierung auseinandersetzen. Dies betrifft nahezu alle Unternehmensbereiche, von der Automatisierung der Wertschöpfungskette über Marketing- und Sales-Aktivitäten bis hin zur Einführung völlig neuer digitaler Produkte und Services. Der Handlungsdruck ist groß. Zahlreiche traditionelle Unternehmen und Marken fielen bereits neuen disruptiven Geschäftsmodellen zum Opfer. Und dennoch ist kein wilder Aktionismus geboten. Startpunkt der digitalen Transformation sollte stets eine individuelle Digital-Strategie sein, aus der technologische, prozessuale und organisatorische Veränderungsbedarfe abgeleitet werden. NORD.NORD begleitet Sie in allen Phasen Ihres Digitalisierungsprozesses, von der Bestimmung Ihres digitalen Reifegrades über die Definition der Digitalstrategie bis zur Umsetzung konkreter Maßnahmen. Wir sind autorisiertes Beratungsunternehmen für das Fördermodell „Go Digital“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und somit auch für kleine und mittelständische Unternehmen der richtige Partner.

Digitalstrategie

Die Digital-Strategie ist Ausgangspunkt und zentraler Bestandteil der Digitalen Transformation.

Bei der digitalen Transformation gibt es keine Blaupause. Zu unterschiedlich sind die Ausgangssituationen und Zielstellungen von Unternehmen, zu heterogen die Marktgegebenheiten spezieller Branchen. Daher entwickeln wir zusammen mit Ihnen in einem dreistufigen Prozess eine auf Ihre individuelle Situation abgestimmte Digitalstrategie.

Schritt 1: Unternehmensanalyse

  • Schwachstellenanalyse und Bestimmung des digitalen Reifegrads
  • Berücksichtigung und Aufnahmen der laufenden digitalen Aktivitäten und Projekte
  • Analyse des organisatorischen Setups und der Rollen

Schritt 2: Marktscreening

  • Branchenspezifische Marktentwicklung
  • Wettbewerbsanalyse
  • Analyse der aktuellen digitalen Trends

Schritt 3: Entwicklung Digitalstrategie

  • Erarbeitung von Vision, Mission, Zielen und Werten unter Berücksichtigung der Gesamtstrategie
  • Definition der strategischen Kernbereiche und Entwicklung der digitalen Teilstrategien
  • Definition und Priorisierung digitaler Handlungsfelder
  • Ableitung konkreter Initiativen und Festlegung der digitalen Roadmap

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Michael Senge
Managing Consultant
michael.senge@nordnord.com



Digitale Geschäftsmodelle

Von der Idee bis zur erfolgreichen Umsetzung Ihres Geschäftsmodells der Zukunft

Bei der Entwicklung von digitalen Geschäftsmodellen geht es prioritär um die Fragen, welche Produkte und Services zukünftig entwickelt und angeboten werden sollen und wie ein Unternehmen in einer digitalisierten Welt diese Produkte und Services gewinnbringend vermarkten kann. Dies beginnt mit der Auswahl und Optimierung relevanter digitaler Vertriebskanäle und geht bis zur Etablierung neuer, digitaler Produkte und Services zur Unterstützung des Kerngeschäfts.

Die Digitalisierung hat das Konsumverhalten maßgeblich verändert, von der Informationssuche über die Entscheidungsfindung und den Kauf bis zur Nutzung. Dabei wächst die Anspruchshaltung der Kunden an das Produkt, an das Kauferlebnis und an den Preis, bei gleichzeitig sinkender Loyalitätsbereitschaft.

Erfolgreiche digitale Player haben bewiesen, dass nur die Kombination aus exzellenter Customer Experience und datengetriebenem Marketing einen nachhaltigen Geschäftserfolg sicherstellen kann.

In einem mehrstufigen Prozess analysieren wir Ihr Digitalisierungspotenzial und entwickeln zusammen mit Ihnen das Geschäftsmodell der Zukunft. Dabei berücksichtigen wir Ihre Unternehmens- und Budgetvorgaben und erstellen, basierend auf relevanten Erfahrungswerten, eine individuelle Roadmap für Ihre Geschäftsentwicklung.

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Michael Senge
Managing Consultant
michael.senge@nordnord.com



Digitalorganisation

Digitaler Wandel durch strukturelle und kulturelle Veränderungen im Unternehmen

Um die Herausforderungen des digitalen Wandels zu meistern, bedarf es neben der Einführung neuer Technologien und Prozesse unbedingt auch einer organisatorischen Anpassung. Hier gilt es einerseits, die richtigen Fähigkeiten im Unternehmen zu vereinen und andererseits, klare Verantwortlichkeiten für die neuen Aufgaben festzulegen sowie Kollaborationsmodelle und -bereitschaft für eine effiziente Umsetzung zu etablieren.

Der Change in der Unternehmensorganisation vollzieht sich üblicherweise in vier Evolutionsschritten. Von einer klassischen Organisation kommend, in der noch keinerlei Digitalisierung stattgefunden hat, entwickeln sich erste digitale Aktivitäten in einzelnen Organisationseinheiten, ohne dass diese einer übergreifenden Strategie folgen (hybride Organisation).

Im nächsten Schritt wird üblicherweise eine zusätzliche Digital-Abteilung gegründet, welche zur Aufgabe hat, eine Digitalstrategie zu formulieren und die daraus entstehenden Veränderungen in die Organisation zu tragen.

In einem letzten Evolutionsschritt wandelt sich das gesamte Unternehmen in eine agile Netzwerk-Organisation, die durch eine innovative Unternehmenskultur proaktiv auf Veränderungen reagiert und die digitale Transformation sowohl Unternehmensintern als auch an der Kundenschnittstelle erfolgreich umsetzt.

Wir helfen Ihnen, den digitalen Reifegrad Ihres Unternehmens zu bestimmen und begleiten Sie von der Konzeption bis zur Umsetzung bei jedem Schritt auf Ihrem Weg zu einer digitalen Organisation.

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Michael Senge
Managing Consultant
michael.senge@nordnord.com



Digitale Technologien

Alte trifft neue Welt – „neue IT“ smart integrieren

Wenn es darum geht, digitale Geschäftsmodelle einzuführen oder interne Geschäftsprozesse zu digitalisieren, werden für die Umsetzung moderne Technologien benötigt. Neben der Frage nach der richtigen Technologie für eine spezifische Business-Anforderung gilt es zu bewerten, wie sich neue Technologien in eine bestehende IT-Infrastruktur integrieren lassen. Zuletzt muss die Verantwortlichkeit für den operativen Betrieb sowie die Weiterentwicklung organisatorisch bewertet werden.

Keine Technologie besteht zum Selbstzweck! Daher legen wir bei unserer Beratung großen Wert darauf, den genauen Business Bedarf zu ermitteln und daraus Anforderungen an die Technologie abzuleiten. Basierend auf unseren umfangreichen Erfahrungen aus vergleichbaren Kundenprojekten definieren wir mit Ihnen die digitale Infrastruktur und unterstützen Sie bei der Implementierung.

Machen Sie sich fit für die Zukunft und werden Sie mit NORD.NORD zum Technologieführer in Ihrer Branche!

Digital Technology Stack


Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Michael Senge
Managing Consultant
michael.senge@nordnord.com



Digital Workplace

Den Digitalen Arbeitsplatz als Produkt managen

Der Digitale Arbeitsplatz befindet sich mitten in einem stark innovierenden Digitalisierungsumfeld und bildet in der Wahrnehmung eine der wesentlichen Schnittstellen zwischen Mitarbeiter und der IT-Organisation. Nach der unternehmensweiten Integration der mobilen Endgeräte sind der Wandel zu den SaaS geprägten Lösungen aus Office 365 und Themen wie bspw. Enterprise Social, Personal Analytics, Citizen Developer/Low-Code-Plattformen oder Chat Bots/Assistants reife Trends. Die technischen Herausforderungen sowie der Change und notwendige Kulturwandel auf Seiten der Mitarbeiter sind absolut erfolgskritisch für die erfolgreiche Umsetzung der Digital Workplace (DWP) Strategie.

Um den heterogenen Anforderungen der internen Kunden gerecht zu werden, sollte die vielfach zersplitterte und servicebasierte Organisation schrittweise in eine produktorientierte Organisationsform überführt werden. Hierdurch wird eine am Nutzen ausgerichtete und kundenzentrierte Weiterentwicklung stärker unterstützt. Agile Muster helfen die cross-funktionalen Skills zwischen Implementierung und Operations/Support unter einem Team zu bündeln und so am Ende zu schnellen Umsetzungserfolgen beizutragen.

NORD.NORD unterstützt Sie im Umfeld des Digitalen Arbeitsplatzes in folgenden Themenschwerpunkten:

  • Digital Workplace Strategie
    Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen die DWP-Strategie. Basis ist hierfür die Entwicklung eines Frameworks Ihrer DWP-Produkte. Nach der Analyse der für das Unternehmen passenden DWP-Trends, erfolgt eine Bewertung des Reifegrades sowie der Herausforderungen. Mit der Entwicklung der Vision werden die strategischen Handlungsfelder abgeleitet und eine strategische Roadmap erarbeitet.

  • Digital Workplace Organisationsformen
    Neben dem Aufbau einer klassischen servicebasierten Organisation ist aus unserer Sicht der Digitale Arbeitsplatz als innovierender Teil der Organisation sehr geeignet für die Umsetzung produktbasierter, agiler Pattern. Wir haben Erfahrung aus Großkonzernen für die Umsetzung solcher Organisationsformen.

  • Change Management & Kommunikation
    Den teils grundlegenden Veränderungen und damit verbundenen Ängsten muss mit professionellen Change Management frühzeitig entgegengewirkt werden. Als großes Change-Projekt ist eine umfassende Kommunikationsstrategie samt diverser Change- und Kommunikationsmaßnahmen unverzichtbar. Wir beraten und leiten für Sie das ganzheitliche Change Management und übernehmen die Dokumentation sowie die direkte Nutzerkommunikation und Trainings.

  • Projektleitung & PMO
    Viele Bereiche und Prozesse Ihres Unternehmens werden bei der Cloud-Implementierung berührt. Wir helfen Ihnen mit unserer Erfahrung aus vergleichbaren Projekten in der Projektleitung sowie im PMO.

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Tobias Mennicken
Partner
tobias.mennicken@nordnord.com



E-Commerce

Mit der richtigen Go-to-Market Strategie zum Erfolg im Online Business

Der Onlinehandel hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Sowohl Unternehmen als auch Privatkunden nutzen für Ihre Einkäufe zunehmend das Internet. Wachstumsraten im zweistelligen Prozentbereich machen E-Commerce zum Wachstumstreiber Nr. 1 des deutschen wie auch internationalen Handels.

Im Geschäftskundenbereich hat es trotz des enormen Umsatzpotenzials lange gedauert, bis das Thema E-Commerce in den Fokus gerückt ist. Und auch wenn deutsche Unternehmen mittlerweile den Mehrwert digitaler Vertriebskanäle sehen, steckt die Umsetzung konkreter Maßnahmen häufig noch in den Kinderschuhen. Als Gründe werden hohe Kosten, mangelndes Knowhow sowie eine hohe Komplexität genannt.

Wir helfen Ihnen, den richtigen Einstieg in das E-Business zu finden und betreuen Sie bei der strategischen Planung, der technischen Umsetzung von Pilotprojekten und der professionellen Skalierung Ihres Geschäftsmodells über alle E-Commerce Channel-Typen.

Strategische Vorgehensweise:

  1. Entwicklung der E-Commerce Strategie
  2. Aufbau der organisatorischen Rahmenbedingungen (Rollen, Prozesse, Verantwortlichkeiten, Technologie)
  3. Planung und Durchführung von Pilot-Projekten
  4. Analyse und Optimierung der E-Commerce Maßnahmen und der Pilotergebnisse
  5. Skalierung des E-Commerce Geschäftsmodells

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Michael Senge
Managing Consultant
michael.senge@nordnord.com



Website Strategie

Ihre Website - die Visitenkarte Ihres Unternehmens

Die Website ist für sämtliche Geschäftszwecke Ihres Unternehmens von Bedeutung. Neben der Darstellung der angebotenen Produkte und Services kann die Website als zentrales Element der Marketingaktivitäten, als Kommunikations- und CRM-Tool, als Datenlieferant, als Lead Generator oder gar als Verkaufsplattform genutzt werden.

Die richtige Website-Strategie definiert die Anforderungen an die Ausgestaltung der Seite und die darin enthaltenen Funktionen. Vom interaktiven Beratungs-Tool über personalisierbare Inhalte bis zum vollautomatisierten Produktkonfigurator ist mit heutigen Technologien praktisch alles möglich. Schließlich rundet ein adäquates Tracking die Website-Infrastruktur ab und macht so die gesetzten Ziele messbar.

NORD.NORD begleitet Sie bei der Ausarbeitung Ihrer Website Strategie und übernimmt die Projektleitung bei der Website Entwicklung. Wir führen Sie durch den Kreativprozess, beraten Sie bei der Systemauswahl und steuern Ihre Implementierungspartner bis zum Go Live – neutral, unabhängig und ganz im Sinne des Unternehmens.

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Michael Senge
Managing Consultant
michael.senge@nordnord.com



Marketing & Sales

Marketing & Sales

Marketing & Sales wachsen zusammen – organisatorisch, prozessual, technologisch und gemäß der Zielsteuerung

Die veränderte Customer Journey auf Basis neuer Technologien und Marktplätzen hat die Art und Weise, wie Marketing und Vertrieb aufgesetzt und gesteuert werden, grundlegend verändert.

Zusätzlich bröckeln Markteintrittsbarrieren. Der Wettbewerbsdruck zwingt die etablierten Unternehmen, die Produktentwicklung zu agilisieren sowie die Marken noch spitzer zu positionieren.

Für Unternehmen bedeutet dies, dass die Vermarktungs- und Vertriebsstrategien, -organisationen und -prozesse elementar geändert werden. Eine einheitliche Zielsteuerung legt die Zusammenlegung von Marketing- und Sales-Aktivitäten in Teilen nahe. Außerdem setzt sich nach und nach der Innovations-Factory-Ansatz durch, weg von Skalierung und Experteneinheiten, hin zu Time-to-Market getriebenen Innovationszellen.

Markenentwicklung

 Marken sind das Lebenselixier des Geschäfts.

Marken gehören zu den größten Assets eines Unternehmens. Die Marke erhöht die Identifikation und bindet Menschen nicht nur an ein Produkt, sondern auch an ein Erlebnis. Erfolgreiches Markenmanagement trägt maßgeblich zum Geschäftserfolg bei.

Wir unterstützen Sie in der strategischen Markenführung, im Markenmanagement sowie in der Entwicklung und Einführung neuer Marken.

Strategische Markenführung

  • Durchführung der Markt- und Wettbewerbsanalyse
  • Portfolioanalyse und Value Mapping
  • Strategische Ausrichtung von Geschäft und Marke (Strategie Alignment)

Markenmanagement

  • Formulierung von strategischen Optionen (Szenarioentwicklung)
  • Aufbau von Markenplattformen und Positionierung
  • Markenanalyse und -bewertung
  • Marktforschung und Feinabstimmung
  • Brand Health Tracking
  • Agenturmanagement

Entwicklung und Einführung neuer Marken

  • Entwicklung von Markenkonzepten
  • Erstellung von Business Cases und Bewertung von Geschäftsmodellen
  • Auswahl und Briefing von Agenturen und Steuerung des Agenturportfolios
  • Durchführung von Insight Workshops
  • Briefing von quantitativen Marktforschungen

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Jan Voorsanger
Senior Consultant
jan.voorsanger@nordnord.com

Marketing & Sales Strategie

Kunde im Fokus, Marke wichtiger denn je und der richtige Produkt-Markt-Vertriebskanal-Mix

Wir begleiten Sie bei der strategischen Ausrichtung von Marketing und Vertrieb in einem zweiphasigen Vorgehen.

Phase 1: Strategie-Alignment & Zieldefinition

  • Analyse der Geschäftsstrategie, der Geschäftsmodelle und der Geschäftsfähigkeiten
  • Ableitung der Auswirkungen und Anforderungen an Marketing und Sales
  • Review der bestehenden Marketing- & Sales Strategie
  • Entwicklung der Stakeholder-Map und Durchführung von Stakeholder-Interviews
  • Definition der Marketing- & Sales Ziele
  • Entwurf des Marketing- & Sales Leitbilds (Vision, Mission Statement, Rolle/Selbstverständnis)

Phase 2: Strategie-Entwicklung & strategische Roadmap

  • Durchführung der Strategie-Workshops zu den einzelnen Strategiefelder:
    • Kundenstrategie
    • Markenstrategie
    • Marktstrategie
    • Vertriebskanalstrategie
    • Produktstrategie
  • Ausarbeitung der strategischen Prinzipien und Imperative für die Teilstrategien
  • Abstimmung und Freigabe der Teilstrategien
  • Entwicklung der Werte für Marketing & Sales und Finalisierung des Leitbilds (Vision, Mission Statement, Rolle/Selbstverständnis)
  • Entwicklung der strategischen Roadmap
  • Freigabe der Marketing- & Sales Strategie und der strategischen Roadmap

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Lars Buck
Partner
lars.buck@nordnord.com

Marketing & Sales Organisation

„Form Follows Function“: Die Evolution bevorteilt anpassungsfähige Organisationen

Wir liefern kontextbezogene Organisationslösungen, die die Verschmelzung von Marketing- und Vertriebszielen und -prozessen im digitalen Zeitalter widerspiegeln.

Die Verschmelzung vollzieht sich dabei über unterschiedliche organisatorische Reifegrade. Während in dem traditionellen Organisationsmodell die Funktionen Marketing und Sales nebeneinander bestehen und das Marketing den Bereich Digital noch als Unterfunktion einordnet, gliedert das Digital-Enabled Modell die Funktion Digital gleichberechtigt quasi als Center of Expertise in die Organisation ein. Im integrierten Organisationsmodell verschmelzen sämtliche Marketing-, Sales- und Digitalaktivitäten dann in einer sogenannten Commerce-Funktion. Den höchsten Reifegrad weist schließlich die innovationsgetriebene Organisationsform auf, in der alle Aktivitäten auf einzelne Produktinnovationen ausgerichtet werden (Factory-Ansatz).

Wir begleiten Sie bei der strategischen Ausrichtung von Marketing und Vertrieb in einem dreiphasigen Vorgehen.

Phase 1: Blueprint

  • Analyse von bestehenden Dokumenten (Marketing- & Sales-Strategie, Marketing- & Sales-Organisation etc.)
  • Gemeinsame Definition der Vision und Ziele für die Marketing- & Sales-Organisation
  • Durchführung von Stakeholder-Interviews (Fachbereiche, Marketing- & Sales-Management) zur Identifikation von Schwachstellen und Erwartungen sowie Durchführung einer systematischen „Pain Point Analyse“
  • Optimierung und Anpassung des Marketing- & Sales-Governance Modells
  • Durchführung einer Aufwandsanalyse auf Basis der bestehenden Marketing- & Sales-Prozesse und der Ist-Organisation zur Verifizierung des FZE-Sizing und der Aufgabenteilung
  • Definition der Optimierungspotenziale für die Marketing- & Sales-Organisation
  • Ableitung von Organisationsszenarien auf Basis der Analysen
  • Definition der Handlungsfelder & Umsetzungs-Roadmap
  • Entwicklung des Kommunikations- und Change-Konzepts: Identifikation der Stakeholder-Gruppen, Planung der Kommunikationsmaßnahmen sowie Planung von Change-Maßnahmen (bspw. Leadership Trainings)
  • Entwicklung einer managementfähigen Entscheidungspräsentation mit den Kernergebnissen, Organisationsszenarien sowie Implementierungskonzepten

Phase 2: Implementierung

  • Optimierung des Marketing- & Sales-Rollenmodells auf Basis des Prozess- und Governance-Modells sowie der identifizierten Optimierungspotenziale
  • Umsetzung von Implementierungskonzepten zur Umsetzung der identifizierten Optimierungspotenziale
  • Entwicklung der optimierten Marketing- & Sales-Soll-Organisation
  • Erstellung der Soll-Aufwandsmatrix für die Neuzuordnung der Mitarbeiter
  • Durchführung von Change- und Kommunikationsmaßnahmen
  • Planung der Transitionsphase
  • Entwicklung einer managementfähigen Entscheidungspräsentation mit den Ergebnissen der Implementierung

Phase 3: Transition

  • Detaillierte Maßnahmen- und Umsetzungsplanung
  • Management des Aufgaben-Transfers
  • Aufbau der Daten- und Ordnerstruktur
  • Unterstützung bei Raumkonzept und Umzugsplanung
  • Umsetzung der Kommunikations- und Change-Maßnahmen sowie der Trainings

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Lars Buck
Partner
lars.buck@nordnord.com



Marketing & Sales Prozesse

Marketing- & Sales Prozesslandschaften integriert betrachten

Unser NORD.NORD Marketing- & Sales  Referenzprozessmodell berücksichtigt die Integration der Marketing- & Sales-Prozesse und dient als Basis für eine verbesserte abteilungsübergreifende Zusammenarbeit, welche die Kunden und deren Customer Journey entlang aller Touchpoints in den Mittelpunkt des Handelns stellt.

Wir helfen Ihnen bei der Definition und Einführung Ihres unternehmensspezifischen Marketing- & Sales Prozessmodells und begleiten die Optimierung einzelner Prozesse, von der Analyse bis zum Umsetzungs-Check. 

Phase 1: Prozessanalyse

  • Kickoff mit Prozessverantwortlichen zur Festlegung des Prozessschnitts
  • Stakeholder-Analyse
  • Sichtung der bestehenden Prozessdokumente (z.B. Prozessbeschreibungen, Compliance-Anforderungen, KPIs, Schnittstellen-Matrix)
  • Durchführung von Stakeholder-Interviews
  • Durchführung von Ist-Prozessworkshops insbesondere zur Aufnahme der Prozessbeschreibung und der ersten Anforderungen an den Soll-Prozess
  • Reifegradmessung

Phase 2: Prozessdesign

  • Durchführung von Soll-Prozessworkshops (Schwachstellenanalyse, Prozessbeschreibung, Schnittstellenanforderungen, Systemanforderungen)
  • Prozessdokumentation
  • Beschreibung der Prozessrollen
  • Definition der KPIs
  • Entwicklung eines Business Cases für die Umsetzung
  • Entwicklung von Testfällen zur Verprobung des Soll-Prozesses
  • Durchführung von Simulations-Workshops
  • Entwicklung einer Entscheidungsvorlage zur Freigabe der Umsetzung

Phase 3: Prozesseinführung

  • Entwicklung des Umsetzungsmasterplans
  • Abstimmung der Prozessschnittstellen mit den Prozessverantwortlichen der Schnittstellenprozesse
  • Erstellung der prozessrelevanten Templates und Dokumente
  • Durchführung von Prozessschulungen und definierter Change-Maßnahmen
  • Prozessveröffentlichung
  • Einführung des Prozessreportings

Phase 4: Umsetzungs-Check

  • KPI-Messung
  • Reifegradmessung
  • Tracking offener Umsetzungsmaßnahmen
  • Reporting über Prozess-Performance und -qualität
  • Initiierung von Verbesserungsmaßnahmen und -projekten zur kontinuierlichen Verbesserung (KVP)

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Lars Buck
Partner
lars.buck@nordnord.com

Produktentwicklung & Kampagnenmanagement

Agile Produktentwicklung führt zu einer stark reduzierten Time-to-Market

Wir beraten Sie bei der Einführung neuer Produkte, von der Entwicklung innovativer Ideen und Geschäftsmodelle bis zur Aussteuerung von Kampagnen.

Phase 1: Produktentwicklung

  • Entwicklung und Bewertung von Produktideen (u.a. Design Thinking)
  • Entwicklung von Marken-, Produkt- und Designkonzepten
  • Entwicklung von Go-to-Market-Strategien und Vertriebsansätzen
  • Konzeption der Delivery- und Supply Chain-Strukturen
  • Erstellung des Marketing- und Digitalkonzepts
  • Erstellung von Business Cases und Bewertung von Geschäftsmodellen
  • Entwicklung von Finanzierungsmodellen, Klärung der Finanzierung und Investorensuche
  • Entwicklung eines hybriden Projektansatzes (erst agil, später klassisch)
  • Auswahl und Briefing von Agenturen und Steuerung des Agenturportfolios
  • Durchführung von Insight Workshops
  • Briefing von quantitativen Marktforschungen

Phase 2: Kampagnenmanagement

  • Planung der Kampagnen und Abgleich mit dem jährlichen Mediaplan
  • Auswahl und Budgetierung der einzelnen Vermarktungsaktivitäten (u.a. TVC, Social, Plakat, WOM, Website)
  • Übernahme der Projektsteuerung und des Project Management Office (u.a. rollierende Budget- und Ressourcensteuerung, Stakeholdermanagement)
  • Steuerung der Agenturen zur Entwicklung von Content, Assets und POS-Materialien
  • Begleitung von Tests und Piloten
  • Durchgängige Launch-Vorbereitung und -kommunikation

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Lars Buck
Partner
lars.buck@nordnord.com



Projekt- & Change Management

Projekt- & Change Management

Professionelles Projekt- & Change Management als Katalysator für erfolgreiche Projekte

Das digitale Zeitalter ist kurzlebig und verlangt nach hoher Umsetzungsgeschwindigkeit. Dabei steht das Thema Kommunikation im Mittelpunkt, denn der Grad zwischen Informationsmangel und Informationsüberflutung ist schmal. Zudem gilt es an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technologie das richtige Format in der jeweiligen Situation zu finden, damit die Organisation die gewünschten Veränderungen verarbeiten und mitgehen kann.

Wir beraten Sie im Projektkontext nach klassischen, hybriden oder agilen Ansätzen und übernehmen für Sie das überreifende Change Management und die Kommunikation.

Projektmanagement

Die Auswahl des richtigen Projektmanagementansatzes (klassisch - hybrid - agil) als fundamentaler Wegweiser zu Beginn eines jeden Projektes

Der stetige technologische Wandel und der damit verbundene Wettbewerbungsdruck lassen die Anzahl an Projekten stetig wachsen. Zur Stärkung des Produktgedankens und insbesondere auf Grund von schnelleren Fertigstellungszyklen und hohem Innovationsdruck setzen sich hybride und agile Projektmanagementmethoden mehr und mehr durch. Hinzu kommen steigende Effizienz- und Effektivitätserwartungen, so dass die Organisation und die Mitarbeiter zunehmend beansprucht werden.

Wir bieten Ihnen unterstützende Leistungen bei der strategischen Planung und operativen Abwicklung von Projekten. Die langjährige Erfahrung unseres Teams in unterschiedlichen Branchen mit diversen Komplexitätsgraden und den qualifizierten Fachwissen (u.a. GPM, PRINCE2, PMI, Scrum zertifiziert) bietet Ihnen maximale Flexibilität, um auf die verschiedensten Anforderungen jeglicher Art von Projekten einzugehen und Ihre Organisation zielorientiert zu bereichern.

Für die Entlastung und Unterstützung Ihrer Organisation stehen wir Ihnen gerne mit unserem kompetenten Fachwissen in den folgenden Handlungsfeldern zur Seite:

  • Projektleitung / Co-Projektleitung
  • Programm/- und Projektmanagement & Projekt Management Office (PMO)
  • Projektcoaching
  • Projektportfoliomanagement

Auf Basis der Cynefin-Matrix wählen wir zu Beginn eines jeden Projektes den richtigen Projektansatz aus, um eine erfolgreiche Durchführung zu gewährleisten. Hierzu zählen insbesondere auch solche Projekttypen, bei denen man methodisch agil beginnt und klassisch endet.

 

Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin

Annamarie Detlefs
Consultant
annamarie.detlefs@nordnord.com



Change Management, Kommunikation und Training

Das digitale Zeitalter ist durch fortwährende Veränderung und hochfrequente Veränderungszyklen gekennzeichnet

Die fortschreitende Digitalisierung, disruptive Geschäftsmodelle und zunehmender Wettbewerb, demographische Entwicklungen sowie neue Mitarbeiteranforderungen fordern die Veränderungs- und Transformationsfähigkeit von Unternehmen zunehmend heraus.

Wir gestalten für unsere Kunden maßgeschneiderte Veränderungs- und Transformationsprogramme, die je nach Anliegen strategisch die grundlegende Veränderungsfähigkeit von Organisationen erhöhen oder die Umsetzung und Akzeptanz gesonderter Initiativen und Projekte unterstützen.

Unser NORD.NORD-Ansatz umfasst dabei alle Bereiche des Change Managements sowie der durchgängigen Kommunikation und stellt Antworten für die wichtigsten Fragen eines Veränderungsprozesses bereit.

Ziele:

  • Was sollen Change Management und Kommunikation erreichen?
  • Wie kann durch die Kommunikation der Veränderungsprozess unterstützt werden?
  • Was sind die konkreten Ziele, die mit dem Change und der Kommunikation verknüpft sind?

Grundsätze:

  • Wie wird kommuniziert?
  • Wer kommuniziert und was wird kommuniziert?
  • Wie sind Sprachgebrauch, Inhalte und Kommunikationsstandards zum Veränderungsprozess?

Stakeholder:

  • Was sind priorisierte Zielgruppen für den Change und für die Kommunikation?
  • Welche Veränderung soll die Kommunikation bei den Gruppen bewirken?
  • Was sind geeignete Change- und Kommunikationsmittel für die jeweilige Gruppe?
  • Wie wird die Change Governance definiert? Was sind Rollen und Verantwortlichkeiten?

Content:

  • Wie wird die Change Journey beschrieben und wie lautet die „Big Story“ im Rahmen der Kommunikation?
  • Welche Inhalte werden pro Zielgruppe benötigt?
  • Welche Inhalte werden pro Zielgruppe kommuniziert?

Kanäle:

  • Welche Ebene (fachlich/kognitiv/emotional) wird mit welcher Plattform bzw. Format angesprochen?
  • Welche Inhalte werden üblicherweise mit welcher Plattform bzw. Format transportiert?
  • Was sind geeignete und verfügbare Plattformen bzw. Formate für die jeweilige Gruppe?

Kaskade:

  • Sind bzgl. der Informationen bestimmte Hierarchien einzuhalten?
  • Sind Inhalte für die Kommunikation mit einzelnen Zielgruppen anzupassen?

Kommunikationsplan:

  • Maßnahmenplanung auf Basis definierter Gruppen, Plattformen, Inhalte
  • Festlegung der anstehenden Aktivitäten
  • Zuordnung der Aktivitäten zu den Durchführenden und Beteiligten
  • Befähigung der Mitarbeiter auf allen Hierarchiestufen
  • Erstellung und Durchführung von inhaltsfokussierten Trainings für Multiplikatoren und Beteiligte
  • Durchführung eines Change Trackings

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Reinhard Eske
Managing Consultant
reinhard.eske@nordnord.com



Agile Trainings

Agile Trainings erhöhen den Reifegrad der Organisation und die Fähigkeiten bei den Mitarbeitern

Die Hierarchien in Unternehmen werden flacher, die Kultur verändert sich und dieser Wandel macht auch vor dem Projektmanagement nicht Halt. Das Credo in Unternehmen lautet: Weg vom klassischen Wasserfall-Ansatz – Konzeptionierung, Implementierung, Test – hin zu agilen und flexiblen Methoden. Die iterative Vorgehensweise ist geprägt durch hohe Transparenz, kurze Abstimmungswege und dynamische Entwicklungsphasen, um kurzfristig abgesteckte Ziele zu erreichen, ohne das große Ganze aus den Augen zu verlieren. Insbesondere für Digitalprojekte sind agile/iterative Methoden wie Scrum oder Kanban ein Erfolgstreiber.

Wir helfen Ihnen dabei, Projekte so zu managen, dass der agile Ansatz individuell auf Ihre Unternehmensbedingungen zugeschnitten passt. Wir beraten Sie bei der Auswahl geeigneter Tools zur Projektsteuerung und unterstützen Sie bei der optimalen Transition vom Projekt in die Linie. Mit unserer langjährigen Erfahrung als Projektleiter, Methoden-Coach und PMO entwickeln wir zusammen mit Ihnen die richtigen Lösungen. Dazu erarbeiten wir u.a. folgende Themen:

  • Workshops zur Analyse und Vorauswahl geeigneter agiler Ansätze
  • Einführung von agilen Projektmanagementmethoden und individuellen Vorgehensmodellen
  • Betreuung des Change Prozesses innerhalb der Organisation
  • Durchführung von Schulungen/Trainings für ihre Mitarbeiter und Führungskräfte
  • Auswahl und Einsatz innovativer und nachhaltiger Technologien zur Unterstützung des agilen Projektmanagements
  • Beratung zur kontinuierlichen Verbesserung von bestehenden agilen Prozessen
  • Entwicklung strategischer Lösungskonzepte bei missglückten Einführungen agiler Methoden unter Einsatz von Best Practices

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Michael Senge
Managing Consultant
michael.senge@nordnord.com